Der 17-jährige Shinichi Kudo ist ein erfolgreicher Nachwuchs-Detektiv. Das liegt an seinem Denkvermögen, seiner Kombinations- und seiner Auffassungsgabe. Er ist so erfolgreich, dass er auch als "Erlöser der japanischen Polizei", "Meisterdetektiv des Ostens" oder sogar "Holmes der Neuzeit" bezeichnet wird. Das gefällt ihm besonders, denn er ist ein ziemlicher "Krimi-Spinner" und verehrt Sherlock Holmes, geschaffen von Sir Arthur Conan Doyle, über alles. Kein Wunder hat es in der Villa der Familie Kudo, eine riesige Bibliothek mit Kriminalromanen aus aller Welt. Vielleicht ist es auch, weil sein Vater Yusaku Kudo Kriminalbuchautor ist, und sich von den Büchern inspirieren lässt. Er lebt in wohnt in Tokio, im Beika-Viertel. Dort lebt er alleine in der Villa seiner Eltern, welche im Ausland leben und viel herumreisen. Nur ein wenige Straßen weiter wohnt seine Klassenkameradin Ran Mori mit ihrem Vater Kogoro. Shinichi besucht zur Zeit die zweite Jahrgangsstufe der Teitan-Oberschule. Er ist ein echter Fussball-Profi, aber eigentlich ist es für ihn nur ein Mittel zum Zweck. Denn nach eigener Aussage hat er es sich nur antrainiert, um besser nachdenken zu können - ähnlich wie Sherlock Holmes Geige spielt, um sich zu konzentrieren. Shinichis Mutter Yukiko war mal eine berühmte Schauspielerin, hat aber damit aufgehört. Shinichis Eltern leben zur Zeit auf Hawaii aber manchmal auch in ihrem Haus in Los Angeles. In Hawaii hat ihm sein Vater auch das Autofahren, Motorbootfahren und Schiessen beigebracht. Shinichi ist im übrigen ein exzellenter Schütze wie er als Conan am Ende des 2. Kinofilms "Das 14. Ziel" beweist. Alle mögen Shinichi (ausser Kogoro, der ist neidisch): Die Mitschüler, Ran, Shiho, Inspektor Megure, Heiji, ... Kein Wunder, denn Shinichi ist auch absolut cool! Doch dann eines Tages, als Shinichi mit seiner Klassenkameradin Ran Mori im Vergnügungspark Tropical Land ist, beobachtet er zwei Männer in Schwarz bei einem verdächtigen Deal. Dummerweise bemerkt er den dritten Mann nicht, der sich von hinten an ihn ranschleicht und niederschlägt. Dann wird ihm ein Gift eingeflösst, das ihn schrumpfen lässt. Er sucht Rat bei seinem alten Freund Professor Agasa, der ihm den Rat gibt, niemandem zu erzählen, was mit ihm geschehen ist und eine neue Identität anzunehmen. Er wählt den Namen Conan Edogawa. Trotzdem werden es immer mehr, die um seine wahre Identität wissen. Da wären: Der Professor Hiroshi Agasa, seine Eltern Yukiko und Yusaku Kudo, der Oberschüler-Detektiv Heiji Hattori, Ai Haibara / Shiho Miyano / Sherry und Chris Vineyard / Vermouth. Shinichi kennt Ran seit dem Kindergarten und ist auch in sie verliebt. Nur will er es ihr nicht sagen, und später, als er es ihr sagen will, kann er es nicht. Ab und zu erlangt Shinichi seine Originalgrösse, jedoch immer nur für kurze Dauer. Zu kurz, um Ran zu sagen, was er für sie empfindet (dazu empfehle ich die Episoden 205 / 206 / 207 / 208).

Conan Edogawa ist in Wirklichkeit niemand anderes als der Oberschüler-Detektiv Shinichi Kudo. Mysteriöse Männer in Schwarz haben ihm ein Gift verabreicht, durch das er auf die Grösse eines Grundschülers geschrumpft ist. Völlig verzweifelt wendet er sich an seinen langjährigen Freund Professor Agasa. Auf dessen Rat hin nimmt er eine neue Identität an und nennt sich von nun an Conan Edogawa. (Der Name ist eine Mischung aus "Sir Arthur Conan Doyle" und "Ranpo Edogawa", den Namen zweier berühmter Kriminalautoren.) Um an Informationen über die Männer in Schwarz heranzukommen, zieht er bei seiner Klassenkameradin und Sandkastenfreundin Ran Mori ein, da ihr Vater Kogoro eine Detektei betreibt. Conan bleibt weiterhin Detektiv, auch wenn er nun in die Teitan-Grundschule gehen muss. Fälle gibt es ja zum Glück wahrlich genug. Nur dumm, dass er seine wahre Identität geheim halten muss, denn andernfalls wären nicht nur er sondern auch Ran und die Menschen um ihn herum in großer Gefahr. Ausserdem würde Ran ihm gründlich den Kopf waschen, immerhin haben sie schon zusammen gebadet, im gleichen Bett geschlafen, etc. Manchmal war sie auch schon kurz davor, Conan als Shinichi zu enttarnen, doch jedesmal schaffte es Conan, ihren Verdacht zu zerstreuen, wie zum Beispiel mit der Hilfe von Ai Haibara, welche mit Hilfe des Stimmentransponders mit Shinichis Stimme Ran anruft. Doch wie kann er nun schwierige Fälle auflösen, ohne Aufsehen zu erregen? Indem er die Fälle im Namen von Kogoro Mori löst, der ja ein Detektiv ist. Und nicht nur irgendeiner. Dank Conans Hilfe wird er bald zu einem der berühmtesten Detektiven Japans mit dem Spitznamen "Der schlafende Kogoro". Das kommt daher, dass ihn Conan vor der Fallauflösung stets mit Professor Agasas Narkosechronometer betäubt, und dann mit dem als Fliege getarnten Stimmentransponder Kogoros Stimme imitiert. Ist dieser ausnahmsweise nicht am Tatort, tuts zur Not auch Sonoko oder Yamamura von der Polizei in der Gunma-Präfektur. Neben dem Narkosechronometer und dem Stimmentransponder hat Professor Agasa noch viele weitere Gadgets für den kleinen Detektiv entwickelt. Übrigens gründet Conan mit seinen Freunden von der Grundschule Mitsuhiko Tsuburaya, Ayumi Yoshida, Ai Haibara und Genta Kojima einen Detektiv-Klub, der sich "Detective Boys" nennt. Und noch was: Sowohl Ayumi Yoshida als auch Ai Haibara sind ein bisschen in Conan verliebt. Kein Wunder, er ist ja wirklich cool und ausserordentlich clever.

 

Yusaku Kudo ist ein weltberühmter Krimiautor und Shinichis Vater. Früher half er auch der Polizei beim Lösen von Kriminalverbrechen und von ihm hat Shinichi seine Kombinationsgabe geerbt. Doch Yusaku hält Shinichi für einen schlechten Detektiv und sagt ihm immer wieder, er solle es sein lassen. Ausserdem behauptet er, besser zu sein als sein Sohn, und dass dieser schlecht ermittle. Allerdings will er Shinichi damit nur anspornen und ihm helfen sich zu verbessern, er hält ihn nicht wirklich für schlecht. Yusaku ist sogar sehr stolz auf seinen Sohn auch wenn das manchmal im Anime nicht so rüberkommt. Auch er weiss von Shinichis Geheimnis und ist der Meinung, dass Conan lieber mit nach Amerika kommen und anderen die Männer in Schwarz überlassen sollte, doch aus bestimmten Gründen weigert sich Conan. Vor 3 Jahren zog Yusaku mit seiner Frau nach Amerika und sie liessen Shinichi allein in Japan.

Yukiko Kudo ist bzw. war eine berühmte Schauspielerin und hieß damals Yukiko Fujimine, aber nachdem sie mit 20 Jahren den hochbegabten Schriftsteller Yusaku heiratete, beendete sie ihre Schauspiel-Karriere. Sie weiss ebenfalls von Shinichis Geheimnis und findet es unheimlich süss, dass ihr Sohn nun geschrumpft ist. Dadurch fühlt sie sich selbst wieder jung. Sie schauspielerte Conans Mutter Fumiyo Edogawa, nachdem sie und ihr Mann die Wahrheit über ihren Sohn erfahren hatten und sie hält im Gegensatz zu ihrem Mann viel von den Detektiv-Künsten ihres Sohnes. Sie selbst behauptet von sich, ebenfalls was von einem Detektiv zu haben und ermittelt gerne auf eigene Faust oder zusammen mit ihrem Sohn, vor allem wenn sich die Möglichkeit ergibt, ihrem Mann eins auszuwischen. Seit sie in einer TV-Show einen Fall aufgelöst hat, wird sie "Night Baroness" genannt (Der "Night Baron" bzw. "Baron der Nacht" ist eine Figur in einem Roman ihres Mannes Yusaku). Zusammen mit ihm lebt sie seit 3 Jahren in Amerika.

Ran ist Shinichis Klassenkameradin und Freundin seit Kindertagen und nennt ihn auch oft nur "Krimi-Spinner". Sie ist auch heimlich in ihn verliebt, gibt es jedoch nicht zu, wird aber immer sauer wenn ihre besten Freundinnen Sonoko Suzuki oder Kazuha Toyama sagen sie wäre in ihn verliebt und streitet das dann immer ab. Ran lebt bei ihrem Vater Kogoro Mori, einem Privatdetektiv. Ihre Mutter Eri Kisaki, eine Anwältin, lebt seit 10 Jahren getrennt von den beiden, hat sich jedoch nie scheiden lassen und trägt auch noch immer ihren Ehering, weshalb Ran hofft, dass die beiden wieder zueinander finden und auch schon mehrere Versuche in diese Richtung unternommen hat, bislang jedoch ohne zählbaren Erfolg. Als Shinichi verschwindet, macht sich Ran sehr große Sorgen um ihn und weint deshalb oft. Auch wenn sie darauf achtet das es keiner sieht, bemerkt Conan es doch des öfteren und tröstet sie. Sie vermisst Shinichi sehr und wenn er mal anruft und sagt das er nicht nach Hause kommen kann fängt sie oftmals wieder an zu weinen, was Shinichi jedes mal einen Stich ins Herz versetzt da er sie nicht gerne weinen sieht. Auf ihr Bitten hin nimmt ihr Vater Conan bei sich auf. Sie weiss aber nichts von seiner Identität und gesteht ihm auch ihre Liebe gegenüber Shinichi. Trotz mehrerer Verdächtigungen kam sie dem Geheimnis um Conans Identität bisher noch nicht auf die Spur. Auch wenn sie manchmal einen knallharten Eindruck macht, oftmals bedingt durch ihre Karatefähigkeiten (sie ist Kapitänin der Karate-Schulmannschaft), ist sie in Wahrheit doch sehr sensibel und hat nahe am Wasser gebaut, weshalb Shinichi sie manchmal als Heulsuse bezeichnet. Ausserdem ist sie äußerst hilfsbereit, sie sorgt sich immer um andere und vergisst sich dabei manchmal selbst.

Kogoro Mori ist Rans Vater und war ein ziemlich erfolgloser Privatdetektiv, bis Conan aufgetaucht ist, und anfing, die Fälle in Kogoros Namen zu lösen. Dazu betäubt er ihn mit seinem Narkosechronometer und imitiert mit dem Stimmentransponder Kogoros Stimme. Der Tatsache, dass er bei seinen Fallauflösungen stets die Augen zu hat, hat er seinen Spitznamen "der schlafende Kogoro" zu verdanken. Ab und zu löst Kogoro auch einen Fall selbst, und das nicht mal schlecht, aber nur dann, wenn er ihm sehr nahe geht. (Siehe zum Beispiel Episoden 323 / 324.) Ansonsten sind seine Schlussfolgerungen total idiotisch, bis Conan ihn mit dem Narkosechronometer schlafen schickt. Kogoro hat eine Vorliebe für alle Arten von Alkohol und schöne Frauen, er ist auch ein grosser Fan von Yoko Okino. Das ist vermutlich einer der Gründe, warum er von seiner Frau Eri Kisaki verlassen wurde. Der Hauptgrund war aber, dass er ihr (wirklich nicht gutes) Essen verschmäht hat, das sie nach einem für sie besonders harten Tag trotz allem extra für ihn gekocht hatte. Wenn sich Kogoro und Eri treffen, streiten sie meistens, aber eigentlich mögen sie einander ganz gut leiden. (Siehe zum Beispiel Episode 214 / 215.) Nach der Trennung ist ihre Tochter Ran bei Kogoro geblieben, weil dieser offensichtlich nicht alleine auf sich aufpassen kann. Er scheint Ran auch sehr zu lieben und sorgt sich um sie, wenn sie in Schwierigkeiten steckt. Conan dagegen kann er nicht ausstehen. Er nennt ihn immer wieder einen "vorlauten Bengel", weil dieser der Polizei und anderen Personen viele Fragen stellt. Dann verpasst er Conan jeweils eine riesige Beule. Der "Meisterdetektiv" ist übrigens ein Meisterschütze und Judo-Meister. Besonders seine Technik des Schulterwurfes ist überragend, da er früher bei der Kriminalpolizei mit Inspektor Megure war aber wegen eines schwerwiegenden Fehlers, welcher im 2. Kinofilm "Das 14. Ziel" genauer erläutert wird, entlassen worden

Eri Kisaki ist eine sehr erfolgreiche Rechtsanwältin. Sie wird von ihren Anwalts-Kollegen "Königin des Gerichtssaals" genannt (vielleicht weil in ihrem Namen das Wort "Königin" steckt). Ausserdem ist sie Rans Mutter und immer noch mit Kogoro verheiratet, sie leben jedoch getrennt. Trotzdem trägt sie immer noch den Ehering am Finger. Sie behauptet zwar, dass dies nur zum Schutz gegen fremde Männer diene, aber vielleicht steckt auch mehr dahinter. Eri beherrscht den Schulterwurf (Judo-Technik) meisterhaft. Ausserdem kann sie sehr schlecht kochen, das ist auch der Grund, weshalb sie sich mit ihrem Mann zerstritten hat. Damit sie nicht so einsam ist, hat sie hat sie sich einen Kater namens Goro zugelegt.

Professor Agasa ist ein Freund von Shinichi und kennt diesen seit Kindertagen. Ausserdem wohnt er direkt neben Shinichi. Er war es auch, der Shinichi geraten hat, seine wahre Identität zu verstecken, um damit Ran und die anderen Menschen um ihn herum nicht in Gefahr zu begeben. Professor Agasa ist ein genialer Erfinder, der davon träumt, reich und berühmt zu werden. Allerdings taugen nur die Erfindungen, die er für Conan macht (siehe Conans Gadgets). Nach der Gründung der Detective Boys geht Professor Agasa oft mit den Kindern zelten oder unternimmt sonst etwas mit ihnen. Er ist berüchtigt für seine "Rätsel", die in Wirklichkeit weit hergeholte Wortspiele sind. Eines Tages findet der Professor Ai Haibara auf der Strasse. Sie erzählt dem Professor von ihrer wahren Identität, worauf der Professor ihr anbietet, dass sie bei ihm wohnen kann. Ai achtet streng auf die Ernährung des Professors und erklärt ihm, dass er sonst Probleme mit Cholesterin bekommen wird. Der Professor übernimmt manchmal die Fallauflösung, wenn Kogoro und Sonoko mal nicht in der Nähe sind. Da er aber von Conans Identität weiss, wird er nicht betäubt sondern bewegt seinen Mund so, als würde er selbst sprechen. Professor Agasa hat einen gelben VW Käfer. Er war in seiner Schulzeit in ein Mädchen verliebt, das er 40 Jahre später wiedersehen kann. Sie heisst Fusae Campbell (siehe jap. Episode 421 / 422).

Mitsuhiko ist ebenfalls Schüler der Ersten Klasse der Teitan-Grundschule. Er geht mit den Detective Boys in eine Klasse und ist einer der Aktivsten bei den Spürnasen. Mitsuhiko ist sehr schlau und er schafft es manchmal sogar, ein Rätsel ohne Conans Hilfe zu lösen. In Folge 228 zeigt er seinen Mut und beweist sich dazu noch als Lebensretter, als er Ai verarztet. Eine weitere Stärke von Mitsuhiko ist, dass er sich Zahlen gut merken kann. In Folge 15 offenbart er die Stärke seines Gedächtnises. Seine Liebe gilt gleich 2 Mädchen, zum einen Ai und zum anderen Ayumi.

Auch sie geht in die Erste Klasse der Teitan-Grundschule und ist ein aktives Mitglied der Detective Boys. Sie ist das einzige Mädchen neben Ai. Ayumi ist klein, aber im Kopf schon sehr erwachsen. Sie hilft ihrer Mutter beim Einkaufen und ähnlichen Sachen. Ayumi und ihre Mutter leben in einem großen Apartment in Tokio. Sie gerät oft in Gefahr - Conan rettet sie aber immer. Das wird auch wahrscheinlich der Grund sein, weshalb sie in ihn verliebt ist. Sie mag Fußball sehr gerne - genau wie Conan. Ihr Lieblingsspieler ist Naoki, der bei den Tokio Spirits spielt. Neben dem Fußball versteckt sie sich gerne. Doch in Folge 13 wird bewiesen, dass das nicht immer ungefährlich ist. Schließlich aber geht es mehr oder weniger gut aus. Was Ayumi gar nicht mag sind Besuche beim Zahnarzt - vor dem hat sie große Angst. Sie kann Mitsuhiko gut leiden, aber Genta findet sie tollpatschig und dick. (Wird jeweils in Folge 21 und 37 gezeigt)

Genta geht in die Erste Klasse der Teitan-Grundschule. Er ist nicht sehr schlau, aber dafür sehr stark. Wenn es darauf ankommt, trägt er oft ein Stück zur Lösung eines Falles bei. Er hat den Detective Boys ihren Namen gegeben und ist auch ein aktives Mitglied. Genta ist so stark, dass er in der Lage ist Mitsuhiko (ein weiteres Mitglied der Detective Boys neben Ayumi, Ai und Conan) mit nur einer Hand hochzuheben. Genta ist verliebt in Ayumi und er würde alles für sie tun. Wenn man sich Gentas Körperbau ansieht, merkt man, dass er gerne isst. Sobald er etwas köstliches riecht, ist er nicht mehr aufzuhalten. Sein Lieblingsessen ist Aal auf Reis. Dass er gerne isst, ist manchmal von Vorteil. Zum Beispiel wenn es um Mutproben geht. Da ist Genta ein Angsthase und hält sich zurück, aber wenn es dabei ums Essen geht, dann ist keine Herausforderung zu schwer. Er spielt leidenschaftlich gerne Baseball, was manchmal ganz schön von Vorteil ist. Sobald ein Täter von den Detective Boys überführt ist, will ihn Genta zur Strecke bringen und dabei hilft ihm sein Baseballschläger.

Shiho hat eine ziemlich harte Vergangenheit: Ihre Eltern kamen kurz nach ihrer Geburt bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben. Ihre Mutter Elena Miyano war Mitglied der schwarzen Organisation und hatte dort den Decknamen "Hell Angel", sie war also ein gefangener Engel in der Hölle. Sie kam aus England, darum hat Shiho nicht so ein japanisches Aussehen wie andere Charaktere. Sie ähnelt ihrer Mutter in Dingen wie "niemals Gefühle zeigen" oder "immer mysteriös bleiben". Ihr Vater Atsushi Miyano war ebenfalls ein Mitglied Organisation und gleichzeitig der Erfinder des Schrumpfgiftes APTX4869, das Shiho dann weiterentwickelte. Ihre Schwester Akemi Miyano (unnötig zu erwähnen, dass sie auch bei der Organisation war) mit dem Decknamen Masami Hirota (Masami war ein Profesor an Akemis Schule) wurde von Gin umgebracht. Aus diesem Grund wollte Sherry aus der Organisation aussteigen. Weil sie wusste, dass das nicht ginge, trank sie das Gift. Sie ereilte das selbe Schicksal wie Shinichi, sie wurde geschrumpft. Seither heisst sie Ai Haibara und gehört zu den Detective Boys. Sie wohnt bei Professor Agasa, der sie auf der Strasse gefunden und mitgenommen hatte. Trotz ihrer Körpergrösse verhält sich Ai gar nicht wie eine Grundschülerin, sondern sehr erwachsen. Ai hat ständig Angst, ihre Tarnung könnte auffliegen. Sie ist sehr depressiv, obwohl Conan immer wieder versucht, sie aufzuheitern. Mitsuhiko ist ein bisschen in Ai verliebt, das sieht man zum Beispiel in der Episode 228 / 229 - Der Wald, die Bären, die Jäger oder im 6. Kinofilm "Das Phantom der Baker Street". Ai hingegen ist in Conan verliebt, doch er weiss das nicht.


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!